Sie konnte wieder stattfinden: die Vereinsmeisterschaft der Tischtennisjugend.

 

Und den Tischtennismarathon mit 20 Spielen für jeden Teilnehmer / jede Teilnehmerin schafften diese mit Bravour. Über fünf Stunden war Konzentration und Durchhaltevermögen in der Grundschulhalle in Katzwang angesagt.

Die letzten Jungendvereinsmeisterschaften lagen pandemiebedingt nun schon zwei Jahre zurück!

Das Orga-Team mit Jugendleiter Elmar Esser (Bildmitte), Trainer Bernd Schreiner (links) u. Spielebetreuer Helmut Benker konnten sich auf spannende Begegnungen freuen.

Aufgrund des großen Teilnehmerfeldes wurde nur in zwei Gewinnsätzen gespielt, d.h. als Sieger*in ging hervor, wer entweder 2:0 oder 2:1 Sätze gewonnen hatte. Viele Ergebnisse waren äußerst knapp!

Der Doppelwettbewerb wurde ausgelost, d.h. älteren Spielern/Spielerinnen wurden jüngere zugelost. Auch hier gab es spannende und äußerst knappe Begegnungen.

In den Spielpausen sorgte Jugendleiter Elmar Esser für die Versorgung mit Brezen & Getränken.

 

Am späten Nachmittag ging es dann zur Siegerehrung ins Sportheim, wo sich jede(r) Jugendliche nach den anstrengenden Wettbewerben stärken konnte.

Abeilungsleiter Martin Feile kam extra, um die Siegerehrung vorzunehmen und hob das Engagement und das harmonische Miteinander der Jugendlichen hervor. Ein Dank ging auch an das Jugendbetreuer-Team mit Jugendleiter Elmar, Tainer Bernd und Spielebetreuer Helmut für die Durchführung der Meisterschaften.

 

In der Gesamtwertung belegten den 3. bzw. 2. Platz Ferdinand S. und Benjamin K.:

Mit 14:0 Punkten und ohne Satzverlust gewann Fabian H. die Vereinsmeisterschaften souverän:

Auch die jüngeren Spieler*innen zeigten super Leistung. In der Altersgruppe bis 12 Jahre gab es folgende Platzierungen:

3. Platz Jannik S. und 2. Platz Laura K.

Den 1. Platz in der Altersgruppe B konnte Matthias Z. für sich beanspruchen:

Im Doppel konnte sich Fabian H. mit dem jüngsten Abteilungsmitglied, Albert S., über den 1. Platz freuen:

Trainer Bernd Schreiner freute sich über die gezeigten sportlichen Leistungen und betonte, dass alle Teilnehmer*innen tolles Tischtennis geboten hätten, auch wenn man keinen Urkundenplatz erreichen konnte. Schön sei, dass sich auch der/die eine oder andere Spieler/in beteiligte, der/die aufgrund der erst relativ kurzen Zugehörigkeit beim Trainingsbetrieb wenig Aussichten auf einen Urkundenplatz machen konnte.

 

Mitte links Trainer Bernd, hinten Jugendleiter Elmar u. mittig Abtlgleiter Martin

Die Ergebnistabellen mit den Satzverhältnissen zeigen, wie nah Ergebnisse beieinander lagen. Teilweise entschieden zwei Punkte eines Spieles über Sieg oder Niederlage:

und hier noch ein paar Eindrücke des ereignisreichen Tages: